Das Medium - Der Mai und seine Feiertage

Kolumnieren nicht schnabulieren

Kolumne Von

Österreichischer Erdäpfel-Vogerlsalat. Wie soll man sich denn da bitte konzentrieren, wenn man ständig auf dieses Bild von eben nicht in Mayonnaise ertrunkenen, sondern nur mit etwas Essig, Öl und Brühe angemachten Kartoffeln schauen muss, die zusammen mit köstlichstem Feldsalat – ach, es ist ein Elend, und so geht das nun schon seit Stunden. Ach was, seit Wochen, denn ständig ist irgendein Feiertag, wegen dem sich die Produktion der Jungle World verschiebt – oder vielleicht erfinden die Kollegen auch ständig Feiertage, um mich zu ärgern, weiß man’s?

Anzeige

Jedenfalls ist die schöne Montagsroutine, die darin besteht, praktisch kurz nach dem Aufstehen im Mittagsgrauen in allerletzter Minute schnell einen kleinen Text fürs Medium zu schreiben, plötzlich dahin und man muss schon donnerstags in der Nacht dasitzen und sich was ausdenken, was aber gar nicht so einfach ist, wenn man andauernd dieses Bild mit dem Erdäpfel-Vogerlsalat angucken muss. Weil man nämlich vergessen hat, einzukaufen, und nun Hunger hat, aber den nicht einfach wegschlafen kann, sondern, wie Leo Fischer immer sagt, »kolumnieren« muss. Die einzige aktuelle Unterhaltung neben dem Bild vom Salat bietet um diese Uhrzeit ein Bild-Interview mit der derzeit ältesten Frau der Welt, die aber nicht ­offiziell als solche gilt, weil sie nämlich ihre Papiere während des Tschetschenien-Kriegs verloren hat. Was ihr aber recht egal sein dürfte. Die vielleicht 129jährige betont, dass sie in ihrem Leben »keinen einzigen glücklichen Tag« gehabt habe und die Tage »einfach so« an ihr »vorbeigeflossen« seien und sie im ­übrigen absolut nichts dafür getan habe, so alt zu werden.

Zurück zum Erdäpfel-Vogerlsalat, beziehungsweise zum Kolumnieren: Ab nächste Woche gibt es erst mal keine Feiertage mehr und deswegen wieder Routine am Montag, ha!