SPD-Vorsitzender gesucht

Der große Kandidatencheck

Wer reitet die SPD endgültig in die Scheiße? Erstmals dürfen sich für den Parteivorsitz auch Kinder, sprechende Tiere und Kampfroboter bewerben. Wir stellen Ihnen die aussichtsreichsten Kandidaten vor.

Bis zum 31. August können sich die Mitglieder bewerben um den Thron, der noch gar nicht richtig abgekühlt ist von Andrea Nahles’ hibbeligem Allerwertesten. Klar ist: Wer sich jetzt als SPD-Vorsitzender bewirbt, ist entweder extrem verblendet, extrem korrupt oder eine ungute Mischung aus beidem. Darüber hinaus müssen alle Kandidaten Mitglied der SPD sein – oder mindestens schon mal von der Partei gehört haben. Nach einem wenig beachteten Nebenbeschluss des jüngsten Parteitags können sich neben Kindern und Greisinnen erstmals auch sprechende Tiere (»Furries«), Kampfroboter aus der Zukunft sowie von Dämonen beseelte Bauchrednerpuppen um den Parteivorsitz bewerben. Davon wurde auch weidlich Gebrauch gemacht, wie der Jungle World-Check zeigt. 

Anzeige

Klicken Sie sich durch!