Klassenkampf

Im Lernraum Berlin

Im Lernraum gelandet

»Hallo fr. kreuz ich wollte fragen ob man die übungen am pc ­bearbeiten muss am handy geht es nicht und ich habe kein pc?« schreit fumse_geil3 mich in Fettschrift aus der Betreffzeile seiner E-Mail heraus an. »Ich bin noch bis halb eins in der Schule, du kannst dir die Übungen abholen«, schreie ich, ebenfalls in der Betreffzeile, zurück, vielleicht kann der Achtklässler auf seinem Handy ja nur die lesen. In die Schule allerdings will fumse_geil3 auf keinen Fall, natürlich nicht, denn die Schule hat ja, alle wissen es, zu. »Ich kopiere sie einfach selber«, schreibt er deswegen schnell zurück und ich weiß nicht genau, was das bedeutet, und fühle mich überhaupt alleingelassen in der großen leeren Schule, alleine mit den ganzen Fragen: Werden wir nach Ostern wieder dichtgedrängt in den Klassenräumen sitzen und uns gegenseitig anhusten? Werden die Abiturprüfungen doch noch abgesagt? Wann habe ich mir das letzte Mal die Hände gewaschen und wie mache ich das hier, ohne eine Türklinke anzufassen? Und was ist »fumse«? Ist das ein Verb, ist das was Unanständiges?

Anzeige

Ich traue mich nicht nachzufragen und klicke stattdessen weiter durch meine E-Mails. Dort gibt es noch viele Fragen zu beantworten, LoveFusion zum Beispiel hat sein Passwort für den »Lernraum Berlin« schon wieder vergessen, ich soll es ihm noch mal zusenden. Wenn man in der achten Klasse ist, ist es nämlich ganz normal, dass es andere Menschen gibt, die die Passwörter, die man so braucht, für einen verwalten. Ich will auch wieder in die achte Klasse. Dann hätte ich auch viele Menschen um mich, die mir mit beruhigender Stimme erklären, dass, auch wenn es gerade nicht so aussieht, in Wirklichkeit alles in Ordnung und unter Kontrolle sei und ich mir keine Sorgen zu machen brauche; dass es okay sei, jetzt ein bisschen angespannt zu sein, aber kein Grund zur Panik bestehe und die Klassenarbeit am Dienstag nach den ­Osterferien auf jeden Fall geschrieben werde. Ich hätte dann also nicht nur einen Drosten und eine Merkel, sondern viele, vielleicht wäre das gut für mich. Ich schicke LoveFusion sein Passwort und frage ihn, ob er inzwischen besser mit der App zurechtkommt.

An dieser Stelle muss ich den tapferen Menschen vom »Lernraum Berlin« noch schnell einen kurzen, aber innigen Gruß zusenden: Ihr krassen Fighter, die ihr die digitale Lernplattform innerhalb einer Woche von einer bedauernswerten, von nie antizipierter Heerscharen digital Lehrender und Lernender vollkommen überforderten und absolut dysfunktionalen Website, die man am liebsten in den Hinterhof führen und dort aus Mitleid erschießen möchte, in eine tatsächlich nutzbare verwandelt habt, indem ihr sie wahrhaftig und wirklich über Nacht dreiteiltet, ich denke an euch, ich glaube an euch, keep going, ihr seid echt die geilsten Fumsen.