Freitag, 05.07.2019 / 17:25 Uhr

70 Millionen Flüchtlinge: Geschichten von Flucht, Leid und Sterben

Von
Thomas von der Osten-Sacken

Vor kurzem meldete die UN, die Zahl der weltweit registrierten Flüchtlinge habe die 70-Millionen-Grenze überschritten. Damit verhält es sich bei den jährlich vorgelegten Zahlen, ein wenig so wie mit den globalen Temperaturen: Jahr für Jahr werden neue Rekorde gemeldet, ohne dass irgend etwas nachhaltig geschieht. Zugleich wird es immer schwieriger für Menschen auf der Flucht, irgendwo einen Ort zu finden, an dem sie zumindest vor Verfolgung, Deportation und Misshandlung sicher sind und ihre Grundbedürfnisse befriedigt werden. Dabei ist dies laut Genfer Flüchtlingskonvention die Pflicht der so genannten „Internationalen Gemeinschaft“, die, so heißt es, einspringe, um dafür zu sorgen, dass Flüchtlinge „sicher und beschützt“ seien.