Artikel über Buchbesprechung

Carline Fourest
dschungel Caroline Fourest verteidigt in ihrem neuen Buch den Laizismus

Vive la Laïcité

Die französische Publizistin und »Charlie Hebdo«-Kolumnistin Caroline Fourest hat ein Buch über den Laizismus geschrieben. Dieser, so legt sie dar, wird von rechten wie linken Identitätspolitikern permanent angegriffen, manche Funktionsträger sehen ihn gar als Grund für Radikalisierung von Muslimen an. Fourest aber hält ihn für den richtigen Weg, dem Fundamentalismus die Stirn zu bieten. Von mehr...
Kuh
dschungel Reinhard Kaiser-Mühlecker erzählt im Roman »Wilderer« von der Brutalität des Landlebens

Wo Milch und Blut fließen

Ein Hof steht auf der Kippe und ein Mann schreckt vor keiner ­Brutalität zurück. Reinhard Kaiser-Mühleckers beklemmender Roman »Wilderer« zerpflückt Illusionen über das Glück auf dem Lande und den Glauben an eine Ordnung des Guten. Von mehr...
Kurt Krömer
dschungel Bücher über Depressionen haben Konjunktur

Wie schlechtes Wetter

Bücher über Depressionen sind beliebt und erfolgreich, auch die zwei kürzlich erschienenen von Ronja von Rönne und Kurt Krömer gehören dazu. Zur Aufklärung über die psychische Erkrankung und vor allem über ihre Ursachen tragen sie aber nicht bei. Von mehr...
Tupoka Ogette
dschungel Tupoka Ogettes »Und jetzt du« lässt sich mit seinen antirassistischen Tipps sehr viel Zeit

Sich entschuldigen und Danke sagen

Antirassismus als Lifestyle-Ratgeber, so ließe sich das neue Buch von Tupoka Ogette ­zusammenfassen. In »Und jetzt du« gibt die Trainerin und Autorin Tipps für eine rassismus­kritische Lebensführung, ist aber mehr darauf aus, dass sich ihre Leser schämen, als dass sie etwas über Rassismus begreifen. Von mehr...
Yascha Mounk
dschungel Yascha Mounk kritisiert linken und rechten Pessimismus beim Thema Diversität

Kleine Experimente

Der deutsch-amerikanische Politikwissenschaftler Yascha Mounk analysiert in seinem neuen Buch, warum »Diversität die Demokratie bedroht und bereichert«. Die versprochene »Gebrauchsanweisung für unsere plurale Gesellschaft« bleibt der Autor allerdings schuldig. Von mehr...
Gefüllter orangener Müllsack
dschungel Wolf Haas’ Kriminalroman »Müll« steckt voller Sprachwitz

Ein Kreislauf von Wert und Mist

Der neunte Krimi über den Ex-Polizisten und Ex-Privatdetektiv Simon Brenner nimmt seinen Anfang in einem Wiener Altstoffsammel­zentrum, auf einem dort auch als Mistplatz bezeichneten Wertstoffhof.

Platte Buch Von mehr...
Katja Kullmann
dschungel Katja Kullmanns Manifest der singulären Frau

Bye-bye, Amatonormativität

Schluss mit dem Gerede von der »Frau ohne Mann«: Katja Kullmann plädiert dafür, die »singuläre Frau« endlich als Protagonistin der Gegenwart wertzuschätzen. Von mehr...
Grüne Zahlen auf schwarzem Hintergrund
dschungel Vivek Chibber versteigt sich in seinem neuen Buch »The Class Matrix«

Was die Massen wollen

Vivek Chibbers marxistische Kritik an postkolonialer Theorie war lesenswert, nun legt er mit seiner Kritik am »cultural turn« nach – die mit viel Geraune daherkommt. Von mehr...
Illustration: Schuhmacher sitzt im Kerzenschein bei der Arbeit
dschungel Stig Claessons Roman »Das Denkmal des Schusters« vor

Alter Schwede

Schweden, 1967. Aus einem Land mit Linksverkehr wird eines mit Rechtsverkehr. Deshalb will der Dorfschuster Gustafsson seinen Briefkasten am Straßenrand auf die andere Seite stellen.

Platte Buch Von mehr...
Emmanuel Carrère
dschungel Emmanuel Carrères Autofiktion »Yoga« hat in Frankreich eine juristische Debatte ausgelöst

Die Wahrheit liegt unter der Yoga-Matte

In seinem autobiographischen Roman »Yoga« erzählt der französische Autor Emmanuel Carrère von einer Lebenskrise und wie er sie bewältigte. Von mehr...
Hendrik Bolz aka Testo
dschungel Der Rapper Hendrik Bolz hat ein Buch über seine Jugend im Osten geschrieben

Auf der Scholle

In »Nullerjahre« erzählt der Rapper Hendrik Bolz, auch bekannt als Testo, von seiner Jugend im Stralsunder Stadtteil Knieper West, vom Kiffen, Wichsen und von Neonazis. Von mehr...
Gisela von Wysocki
dschungel Gisela von Wysockis »Der hingestreckte Sommer« übt sich in diskretem Er­innern

Auf den Schultern des Riesen

Die Schriftstellerin Gisela von Wysocki hat für ihr Buch »Der hingestreckte Sommer« Geschichten verfasst, die trotz ihrer Diskretion das Erinnern üben. Von mehr...
Rudi Nuss: Die Realität kommt. Diaphanes-Verlag
dschungel »Die Realität kommt« von Rudi Nuss

Horror in der virtuellen Welt

Es ist schwierig, etwas über »Die ­Realität kommt« von Rudi Nuss zu sagen, ohne den Roman als absolut durchgeknallt und überfordernd zu bezeichnen.

Platte Buch Von mehr...
Hostien in einer silberen Schale
dschungel Senthuran Varatharajahs neuer Romanm »Rot (Hunger)«

Die Einverleibung

In seinem zweiten Roman »Rot (Hunger)« tastet sich Senthuran Varatharajah in die Grenzbereiche von Liebe, Verführung und Sprache vor. Der Text wirft implizit die Frage auf, welchen Stellenwert Moral in der Kunst haben sollte. Von mehr...
Hannah Arendt auf dem Ersten Kultur­kritikerkongress, 1958
dschungel Das neue Buch von Juliane Rebentisch über Hannah Arendt

Arendt gegen Arendt

Die Philosophin Juliane Rebentisch hat ein Buch über Hannah Arendt geschrieben. Darin versucht sie, Arendt unter den Vorzeichen der gegenwärtigen identitätspolitischen Debatten zu lesen – mit mäßigem Erfolg. Von mehr...