Artikel über Buchbesprechung

Die March-Schwestern, gezeichnet von der Illustratorin Kera Till
dschungel »Little Women« ist in einer deutschen Neuübersetzung erschienen

Feministisches Mädchenbuch

Louisa May Alcotts zuerst 1868 und 1869 erschienener Roman »Little Women« ist ein Klassiker der feministischen Jugendliteratur. Nun ist eine Neuübersetzung der Geschichte über die Schwestern Meg, Jo, Beth und Amy mit zahlreichen ­Illustrationen erschienen. Von mehr...
Sophie Calle im Profil
dschungel Sophie Calles illustriertes Buch »Wahre Geschichten«

Nichts als die Wahrheit

Die Künstlerin Sophie Calle stellt in ihrem Buch »Wahre Geschichten« kurze Texte und Fotografien nebeneinander, die von ihrem Leben erzählen. Die Frage nach dem Wahrheitsgehalt der Geschichten und der Bilder wird just durch dieses Zusammenspiel durchkreuzt. Von mehr...
Der französische Schriftsteller und Fotograf Hervé Guibert, hier auf einem Bild von 1986
dschungel Hervé Guibert hat mehrere Bücher über seine Aids-Erkrankung geschrieben

Dem Arzt in die Fresse spucken

In eindrücklicher Weise beschrieb der 1992 verstorbene Fotograf und Schriftsteller Hervé Guibert seine Aidserkrankung sowie die Probleme, die mit ihr einhergingen. Zwei seiner Bücher sind jetzt auf Deutsch erschienen. Von mehr...
Ein amerikanischer Soldat in den Trümmern des Denkmals für die Völkerschlacht
dschungel Annette Wieviorkas Buch über die Befreiung der NS-Lager ist auf Deutsch erschienen

Die zufällige Befreiung

In ihrem Buch »1945. La découverte« schildert die französische Historikerin Annette Wieviorka die Entdeckung der nationalsozialistischen Konzentrationslager durch die Alliierten im April und Mai 1945. Jetzt ist das Buch in deutscher Übersetzung erschienen. Von mehr...
Patricia Highsmith beim Signieren ihrer Bücher
dschungel Die privaten Aufzeichnungen der Kriminalautorin Patricia Highsmith

Die zwei Gesichter der Highsmith

Die Tagebücher der US-amerikanischen Schriftstellerin Patricia Highsmith werden viele ihrer Fans befremden. Sie zeichnen das Bild einer misanthropischen und antisemitischen Frau, zeugen aber auch von einer atemberaubenden Arbeitsdisziplin. Von mehr...
Karl Heinz Bohrer 1989 in München
dschungel Das Werk des Literaturwissenschaftlers Karl Heinz Bohrer

Phantasie und Enttäuschung

Das letzte Buch des ehemaligen »Merkur«-Herausgebers Karl Heinz Bohrer erinnert nur entfernt an die bedeutenden und erhellenden früheren Texte des kürzlich verstorbenen Literaturwissenschaftlers, die aus der intellektuellen Geschichte der alten Bundesrepublik nicht wegzudenken sind. Von mehr...
James Baldwin
dschungel Die gelungene Neuübersetzung von James Baldwins Roman »Ein anderes Land«

Keine neue Welt

James Baldwins 1962 erschienener Roman »Another Country« liegt in einer gelungenen Neuübersetzung vor. »Ein anderes Land« ist mehr als aktuell, auch weil das Buch Antworten auf die Forderungen der Identitätspolitik gibt. Von mehr...
Greta Thunberg mit Freunden in Stockholm
dschungel Alexander García Düttman Buch über die Jugend

Totgelobte leben länger

In seinem neuen Buch lobt Alexander García Düttmann die heutige Jugend nicht, verteufeln will er sie aber auch nicht. Ein fundamentales Interesse für seinen Gegenstand lässt der Philosoph allerdings doch vermissen. Von mehr...
Person im Anzug hält leeren Zettel vor die Brust
dschungel Elias Hirschls Politsatire »Salonfähig«

Seelenlose Floskel-Zombies

Was für ein garstiges, widerwärtiges, gutes Buch, das der junge Wiener Autor Elias Hirschl da vorgelegt hat.

Platte Buch Von mehr...
Diversity
dschungel Walter Benn Michaels kritisiert das Diversitätsparadigma von links

Identitätspolitische Trugschlüsse

Der US-amerikanische Literaturwissenschaftler Walter Benn Michaels kritisiert das Diversitätsparadigma von links. Sein Schluss lautet: Je mehr die Linke von Identität spricht, desto ungestörter kann sich neoliberale Sozialpolitik ausbreiten. Von mehr...
Edmund White
dschungel Edmund Whites Autobiographie »Meine Leben«

Genet im Negligé

Eine Reihe autobiographischer Bücher hat der schwule US-amerikanische Schriftsteller Edmund White verfasst. Sein zuletzt auf Deutsch erschienenes »Meine Leben« ist besonders schlüpfrig. Von mehr...
Annemarie Tröger mit Zigarette
dschungel Ein Sammelband macht Schriften der Feministin Annemarie Tröger zugänglich

Radikaler forschen

Ein Band macht die Schriften der Feministin Annemarie Tröger zugänglich, die die Frauenforschung im deutschsprachigen Raum in den siebziger Jahren mitbegründet hat. Ihre Frage nach der Vereinbarkeit von Aktivismus und Wissenschaft ist nach wie vor aktuell. Von mehr...
Iggy Pop 1977
dschungel Rezension von Philipp Sarasins Buch »1977. Eine kurze Geschichte der Gegenwart«

Bhagwan, Apple II & Differenz

Der Schweizer Historiker Philipp Sarasin sieht ab Ende der siebziger Jahre einen gesellschaftlichen Wandel eintreten, der nicht dem Modell der Umwälzung, sondern dem der Erosion folgt. Seine fulminante Studie »1977« wirft allerdings eine wichtige Frage auf, die unbeantwortet bleibt. Von mehr...
Bär
dschungel Rezension von Nastassja Martins Roman »An das Wilde glauben«

Into the Wild

Eine Klinik auf der Halbinsel Kam­tschatka ganz im Osten Russlands. Fixiert am Krankenbett. Ein Loch im Unterkiefer, das Jochbein gebrochen, Luftröhrenschnitt, Magensonde.

Platte Buch Von mehr...
Ein typischer Behandlungsraum, in dem die Chemotherapie verabreicht wird
dschungel Die Schriftstellerin Anne Boyer und ihr Buch über ihre Brustkrebserkrankung

Im Krebspavillon

Die marxistische Lyrikerin Anne Boyer schreibt in »Die Unsterblichen« über ihre Brustkrebserkrankung als gesellschaftliches Phänomen – und sucht nach einer Form für kollektive Leiderfahrungen. Von mehr...