Artikel über Musik

Schwarz-Weiss-Bild der Punkband Avengers
dschungel Ein Gespräch mit der Avengers-Sängerin Penelope Houston

»Mit den Avengers kann ich Wut auf sehr direkte Weise ausdrücken«

Sie haben einmal gesagt, Sie sähen Ihre Band Avengers auch in einer Folk-Tradition. Das überrascht, denn die Avengers pflegen einen klassischen Punksound.

Interview Von mehr...
Belle and Sebastian
dschungel Das neue Album von Belle and Sebastian läutet ihr Spätwerk ein

Priester und Hipster

Mit ihrem neuen Album »A Bit of Previous« legen die schottischen Belle and Sebastian ein Album vor, das wohl ihr Spätwerk einläutet. Es blickt bemerkenswert oft auf die eigene Jugend zurück. Von mehr...
Soccer Mommy: Sometimes, Forever
dschungel Das Album »Sometimes, ­Forever« von Soccer Mommy

Erwachsenwerden tut weh

Bekannt geworden ist Sophie Regina Allison unter ihrem Bühnennamen Soccer Mommy vor vier Jahren mit Songs über doofe Typen, Herzschmerz und Depressionen.

Platte Buch Von mehr...
Bandfoto Castrator
Interview Ein Gespräch mit Carolina Perez von der Band Castrator über Death Metal und Feminismus

»Wir Frauen müssen zornig werden«

Am Tag vor unserem Gespräch hat der Oberste Gerichtshof das Recht auf Abtreibung in den USA auf Bundesebene abgeschafft. Wie hast du diese Nachricht aufgenommen?

Interview Von mehr...
Jeshi
dschungel Der Rapper Jeshi nimmt sich das britische Sozialhilfesystem vor

Im Frustrations­kreislauf

»Universal Credit«, das Debütalbum des britischen Rappers Jeshi, erzählt vom prekären Leben als Wettlauf gegen die Zeit und verzichtet konsequent auf Ermutigung. Von mehr...
Blackhaine: Armour II
dschungel »Armour II« von Blackhaine

Geistertanz fürs Brexit-Land

Wer im postindustriellen Nordwesten Englands nach der Jahrtausendwende in Preston aufgewachsen ist, tut vielleicht gut daran, die ersten 14 Jahren seines Lebens mehr oder weniger zu vergessen.

Platte Buch Von mehr...
»Ein Jahr (Es geht voran)«
dschungel Imprint: Illustrationen »Ein Jahr (Es geht voran)« von Fehlfarben

Ein Jahr (Es geht voran)

Es ist die wichtigste Platte des deutschen Punk: »Monarchie und Alltag«, das Debütalbum von Fehlfarben, erschienen 1980. Nun haben elf Comiczeichnerinnen und Comiczeichner die Songs wie »Militürk« oder »Paul ist tot« für den Band »Monarchie und Alltag. Ein Fehlfarben-Songcomic« illustriert. Nicolas Mahler hat sich des Lieds »Ein Jahr (Es geht voran)« angenommen. Imprint Von mehr...
Jetzt!: Können Lieder Freunde sein?
dschungel Das Album »Können Lieder Freunde sein?« von Jetzt!

Lieder übers Leben

»Da ist nichts über das Leben, das wir leben«, beklagte Jetzt!-Sänger Michael Girke Mitte der achtziger Jahre im Song »Es war einmal in Deutschland« mit Blick auf die Hitparaden jener Zeit.

Platte Buch Von mehr...
Paul McCartney
dschungel Paul McCartney steht zu Unrecht im Ruf, ein Schnulzensänger zu sein

Dumme Liebeslieder

Paul McCartney, der am 18. Juni 80 wird, verbreitet seit Jahrzehnten gute Laune. Was soll daran falsch sein? Von mehr...
The Garbage & the Flowers: Cinnamon Sea
dschungel »Cinnamon Sea« von The Garbage & the Flowers

Schillernder Sound

Bei Bands, die einer wohlbekannten musikalischen Stilrichtung folgen, diese aber ganz unkonventionell interpretieren, ist es besonders schwer, sie geographisch oder zeitlich zuzuordnen.

Platte Buch Von mehr...
Chevrolet
dschungel Künstler wissen es oft auch nicht besser. Aber sie können helfen, der elenden Wirklichkeit für einen Moment zu entfliehen

Lass uns abhauen!

Viele Musikerinnen und andere Künstler gehen ganz selbstverständlich davon aus, sie müssten zur Meinungsbildung einer Gesellschaft beitragen. Aber dient Popkultur nicht eher dazu, die Wirklichkeit einen Moment lang zu vergessen? Muss wirklich jeder Song ein Protestsong sein? Ein kleines Lob des Eskapismus. Von mehr...
Cecil Taylor auf dem Festival »Improvised Music II/88«
dschungel Markus Müller widmet sich der Geschichte des Labels Free Music Production

Gegen die Kleider­ordnung im Jazz

Ein Buch widmet sich der Geschichte des Berliner Avantgarde-Labels Free Music Production (FMP), das vier Jahrzehnte die improvisatorische Musik maßgeblich prägte. Beeinflusst von den Ideen der Achtundsechziger, schuf die Musikerinitative eine Plattform für die Produktion, Präsentation und Dokumentation von Freier Musik. Durch die bahnbrechende Zusammenarbeit mit Cecil Taylor erlangte das Label internationale Bedeutung. Von mehr...
Cate Le Bon: Pompeii
dschungel »Pompeii« von Cate Le Bon

Schräge Operndiva

Vor etwas mehr als 20 Jahren eta­blierte sich ein neues Musikgenre, dass New Weird America getauft wurde und dessen Musiker (unter anderem Coco Rosie, Sufjan Stevens oder Joanna Newsom) psychedelis

Platte Buch Von mehr...
Kurt Vile
dschungel Kurt Vile erzählt auf dem Album »Watch My Moves« vom Unterwegssein und Touren

Von Herzen weltvergessen

Auf seinem neunten Soloalbum gibt sich Kurt Vile dem Folk hin. Er erzählt zwischen Selbstreferenzen und ­Selbstvergessenheit von den harten Seiten des Lebens – und wirkt dabei so, als könne er diesen problemlos trotzen. Von mehr...
Trish Keenan
dschungel Von Broadcast sind gleich drei neue Platten erschienen

Lauter kleine Stilübungen

Die Indieband Broadcast genießt Kultstatus. Drei Compilations der britischen Gruppe, die seit dem Tod ihrer Sängerin Trish Keenan 2011 nicht mehr existiert, sind jetzt neu aufgelegt worden. Sie zeigen eindrücklich das Interesse der Band für Experiment und Easy Listening. Von mehr...