Artikel von Till Randolf Amelung

Kerzen und Plakate vor dem historischen Rathaus am Prinzipalmarkt in Münster zum Gedenken an den getöten Malte C.
dschungel Die Tötung von Malte C. wird in der Debatte instrumentalisiert

Who done it?

Der gewaltsame Tod des jungen Transmanns Malte C. am Rande des CSD in Münster wird vor allem transfeindlichen Feministinnen zur Last gelegt. Mit den Motiven des mutmaßlichen Täters möchten sich nur wenige auseinandersetzen. Von mehr...
Christopher Street Parade Anfang Juli in Köln
dschungel Die Konflikte zwischen Trans-Aktivisten und Radikalfeministinnen

Transaktivismus gegen Radikalfeminismus

Die Debatte über die Absage eines Vortrags der Biologin Marie-Luise Vollbrecht war nur ein weiterer ­Höhepunkt des seit Jahren schwelenden Streits zwischen Feministinnen und Transaktivisten. Sehr persönlich erzählt Till Randolf Amelung in seinem Buch »Transaktivismus gegen Radikalfeminismus« über die Auseinandersetzungen, ihre Gründe, und was das Ganze mit sozialen Medien zu tun hat. Von mehr...
"Protect Trans Kids" und "If God hates Gays why we are so cute?" - zwei Schilder auf einer Parade in Hannover
Inland Die geplante Reform des Transsexuellengesetzes führt zu Diskussionen

Der Streit ums Geschlecht

Die geplante Reform des Transsexuellengesetzes soll aus der Änderung des Geschlechtseintrags einen bloßen Verwaltungsakt machen. Von mehr...
Diversity
dschungel Walter Benn Michaels kritisiert das Diversitätsparadigma von links

Identitätspolitische Trugschlüsse

Der US-amerikanische Literaturwissenschaftler Walter Benn Michaels kritisiert das Diversitätsparadigma von links. Sein Schluss lautet: Je mehr die Linke von Identität spricht, desto ungestörter kann sich neoliberale Sozialpolitik ausbreiten. Von mehr...
Spring Break
dschungel Der Hashtag "superstraight" und die Diskussion über Transphobie

Sex ohne Körper

Schnell hatten Rechte den Begriff »superstraight« gekapert, den ein Tiktok-Nutzer erfunden hatte, um auszudrücken, dass er nicht mit ­Transfrauen schlafen möchte. Hinter der Aufregung aber steckt eine wichtige Frage, nämlich die nach dem Unterschied zwischen Geschlecht, Geschlechtsidentität und sexueller Orientierung. Von mehr...
James Lindsay und Helen Pluckrose
dschungel Cynical Theories«, eine Kritik an postmoderner Theorie

Zynisch statt kritisch

Bekannt wurden Helen Pluckrose und James Lindsay 2018, als sie unter Pseudonym US-amerikanischen Zeitschriften einige Hoax-Artikel unterjubelten. In ihrem nun in den USA erschienenen Buch »Cynical Theories« ergründen sie den Ursprung und die Auswirkungen postmoderner Theoriebildung. Von mehr...
dschungel Die Kolumnen von Paul B. Preciado

Testosteron im Selbstexperiment

Paul B. Preciado verschmilzt in seinen gerade in Buchform erschienenen Kolumnen Philosophie, Kulturwissenschaft, Kunst und Selbsterfahrung. Viele seiner Texte lassen den Leser allerdings ratlos zurück. Von mehr...
dschungel Linke Identitätspolitik

Auch du darfst Opfer sein

Im Internet erfinden sich Menschen ständig neue Geschlechter und sexuelle Orientierungen, um ihren Leiden Sinn zu geben. Der neueste Schrei ist »Aromantik«: Wer keine romantischen Gefühle empfindet, gehört nun auch zu einer diskriminierten Gruppe. Von mehr...
dschungel Digitale Empörung

Nicht lustig

Die Komikerin Enissa Amani hat einen Shitstorm gegen die Journalistin Anja Rützel entfacht. Die Affäre zeigt, wie sich der Rassismusvorwurf instrumentalisieren lässt, um Kritik abzuwehren. Von mehr...
Amy Schumer, "I Feel Pretty"
dschungel US-Comedy-Star Amy Schumer kämpft gegen Körperklischees

Zu privilegiert fürs Empowerment

Seit kurzem ist der US-amerikanische Comedystar Amy Schumer in der Hauptrolle des Films »I Feel Pretty« in deutschen Kinos zu sehen. Der Film wurde schon vor seiner Premiere wegen seines Verständnisses von Empowerment harsch kritisiert. Von mehr...