dschungel

Schwarz-Weiss-Bild der Punkband Avengers
dschungel Ein Gespräch mit der Avengers-Sängerin Penelope Houston

»Mit den Avengers kann ich Wut auf sehr direkte Weise ausdrücken«

Sie haben einmal gesagt, Sie sähen Ihre Band Avengers auch in einer Folk-Tradition. Das überrascht, denn die Avengers pflegen einen klassischen Punksound.

Interview Von mehr...
Porträt Joan Didion
dschungel Die Essays von Joan Didion erscheinen in neuer Übersetzung

Das intellektuelle Dreamgirl

Im vergangenen Jahr verstarb die US-amerikanische Schriftstellerin Joan Didion. In den Nachrufen überbot man sich mit Superlativen, doch der Antimoralismus, den man auch ihren nun erscheinenden neu übersetzten Essays entnehmen kann, wurde weniger gewürdigt. Von mehr...
Illustration
dschungel Nimmt es mit den Coronaregeln nicht mehr so genau

Der analoge Mann

Aus Kreuzberg und der Welt: Tanz der Viren. Von mehr...
Regisseur Romeo Castellucci
dschungel Romeo Castellucci findet keine Bilder für Gustav Mahlers »Auferstehungssinfonie«

Soundtrack eines Massenmords

Ein bizarrer Landstrich, eine dampfige Halle im brutalistischen Stil. Der italienische Regisseur inszeniert im Stadion Vitrolles nahe Aix-en-Provence die »Auferstehungssinfonie« von Gustav Mahler als Opern-Event mit schockierenden Realitätsbezügen. Die Musik verkommt dabei zur Untermalung spektakulärer Bilder. Von mehr...
Walk on the Wild Side
dschungel Der schmerzende Fuß eines Wanderers

Hand und Fuß

Körperliche Beschwerden, Verletzungen, Blessuren sowie mentale ups and downs bleiben nicht aus, wenn man den irrsinnigen Beschluss fasst, 4 265 Kilometer durch die USA zu laufen.

Walk on the Wild Side. Zwei Schwule – ein Wanderweg Von mehr...
Feuerqualle
dschungel Etwas Besseres als Deutschland findet sich allemal

Urlaubsreif vom Zeitverschwenden

Von allen Zeitverschwendungen war die, vor dem EM-Finale der Frauen am Sonntag auf Twitter mitzuteilen, dass man auch diesmal nicht gedenke, für das deutsche Team zu sein, weil Deutschland, eine de

Das Medium Von mehr...
Shimon Perez und Tzvi Tzur 1963
dschungel Die Netflix-Doku über Shimon Peres ist zu glatt geraten

Der Mann, der Israel bewaffnete

Ein neuer Dokumentarfilm widmet sich dem israelischen Politiker Shimon Peres. Das bewegte Leben des ehemaligen Minister- und Staats­präsidenten, der das israelische Atomprogramm startete und einen nicht lang andauernden Frieden mit der PLO aushandelte, wird allerdings oberflächlich und konventionell erzählt. Von mehr...
Lambada
dschungel »Lambada« von Pisse

Sound for Sylt

»Lambada« heißt die neue Platte der Punkband Pisse, »Lambada« hieß auch der Sommerhit von Kaoma aus dem Jahr 1989.

Platte Buch Von mehr...
dschungel Der Kolumnist verleibt sich Onigiri ein

Der Zyklus des Wurstschaums

Vom Abstieg japanischer Reisklöße in deutsche Supermarktregale. Perfekten Genuss erleben Von mehr...
Symbolbild mit Neonschriftzug Work harder
dschungel Vorabdruck aus dem Buch »Mit Marx. 12 zum Teil scholastische Versuche zur Kritik der politischen Ökonomie«

Tertium (non) datur

Mit der Intensivierung der Arbeit als Folge von Technisierung und Konkurrenz beschäftigt sich Marx im dritten Band der »Theorien über den Mehrwert«. Die sogenannte Globalisierungskritik schlussfolgert, dass der Weltmarkt das eigentliche Problem sei, und fordert, der nationale Souverän solle das Wertgesetz innerhalb des Staats endlich wieder zum Wohl der Arbeiterschaft modifizieren. Die Kritik am Neoliberalismus ignoriert den inneren Zusammenhang, den Marx als Modifizierung des Wertgesetzes aufgedeckt hat. Keine Souveränität ohne Weltmarkt, kein Weltmarkt ohne Souveränität. Imprint Von mehr...
Oskar aus der Sesamstraße
dschungel Warum Nonkonformismus besser als Rebellengehabe ist

Nonkonformismus statt Rebellengehabe

Heutige Linke wissen mit Nonkonformismus nichts mehr anzufangen, der damit einhergehende Individualismus gilt sogar als Schimpfwort. Dabei ist der Nonkonformismus eng mit dem Begriff von Kritik verbunden – und das beste Mittel gegen autoritäre Tendenzen. Von mehr...
»Nicole«, Fotografie von Evelyn Kutschera
dschungel Ein Gespräch mit der Fotografin Evelyn Kutschera über ihre Begeisterung für den Stil der Skinheads

»Ich porträtiere nur antifaschistische Skins«

Die in der Arbeiterjugend der sechziger Jahre in Großbritannien entstandene Subkultur der Skinheads findet immer wieder neue, junge Anhänger in der ganzen Welt. Dieses Phänomen fasziniert die Schweizer Fotografin Evelyn Kutschera, ihr Fotoprojekt »Skinheads« ist fast schon zu einer Art Lebensaufgabe geworden. Interview Von mehr...
Bettina Wilpert
dschungel Auszug aus dem Roman »Herumtreiberinnen«

Herum­trei­berinnen

Es ist Sommer und beide Mädchen gehen in die elfte Klasse – wenn sie nicht gerade die Schule schwänzen und in fremde Gartenlauben einbrechen. Die Erzählerin erinnert sich daran, wie sie Maxie Berger kennenlernte und sich mit ihr durch das leblos wirkende Leipzig der achtziger Jahre treiben ließ. Imprint Von mehr...
Der analoge Mann in den USA
dschungel Der analoge Mann in der Kunstscheune

Der analoge Mann

Poeten und Proleten. Von mehr...
Carline Fourest
dschungel Caroline Fourest verteidigt in ihrem neuen Buch den Laizismus

Vive la Laïcité

Die französische Publizistin und »Charlie Hebdo«-Kolumnistin Caroline Fourest hat ein Buch über den Laizismus geschrieben. Dieser, so legt sie dar, wird von rechten wie linken Identitätspolitikern permanent angegriffen, manche Funktionsträger sehen ihn gar als Grund für Radikalisierung von Muslimen an. Fourest aber hält ihn für den richtigen Weg, dem Fundamentalismus die Stirn zu bieten. Von mehr...