Artikel von Philipp Böhm

Ein Zombie frisst einen Arm
dschungel Mit der elften Staffel endet die Zombie-Serie »The Walking Dead«

Pastorale mit Leichen

Mit der elften Staffel endete im November die Zombie-Serie »The Walking Dead«. Über ein Jahrzehnt dauerte der sich immer wiederholende Kampf gegen die wandelnden Leichen, dem am Schluss etwas beinahe Behagliches anhaftete. Von mehr...
Yeah Yeah Yeahs: Cool It Down
dschungel Das Album »Cool it Down« von den Yeah Yeah Yeahs

Sehnsucht auf Abruf

Es ist lange her, dass die Yeah Yeah Yeahs mit ihrem Debütalbum »Fever to Tell« in diese eigenartige New ­Yorker Rock-Revival-Szene der frühen nuller Jahre krachten.

Platte Buch Von mehr...
Szene aus der Serie »The Sandman«
dschungel Die Netflix-Adaption der »Sand­man«-Comics ist zu zahm geraten

Zahme Träume

Die Netflix-Adaption der berühmten »Sandman«-Comics von Neil Gaiman zeigt besonders deutlich, wie konventionell die Produktionen der Streaming-Anbieter mittlerweile geworden sind. Von mehr...
Blackhaine: Armour II
dschungel »Armour II« von Blackhaine

Geistertanz fürs Brexit-Land

Wer im postindustriellen Nordwesten Englands nach der Jahrtausendwende in Preston aufgewachsen ist, tut vielleicht gut daran, die ersten 14 Jahren seines Lebens mehr oder weniger zu vergessen.

Platte Buch Von mehr...
Faultier mit Schrift "ne travaillez jamais"
dschungel Die Online-Bewegung der Arbeitsverweigerer in den USA schrumpft

Nie wieder Arbeit

Während der Covid-19-Pandemie wuchs die Reddit-Online-Community »Antiwork« rasant an, in der Nutzer feierlich von ihrer Kündigung berichteten oder einander arbeitsrechtliche Ratschläge gaben. Ebenso schnell fiel sie dann auch wieder in sich zusammen. Von mehr...
»Der Triumph des Todes« von Pieter Bruegel dem Älteren
dschungel Imprint: Zwei Erzählungen aus dem Band »Supermilch«

Supermilch

Die Zukunft ist bedrohlich, flimmernd und weird. Die Menschen sind überfordert von ihrer Lohnarbeit, die doch angeblich mehr sein soll als nur Arbeit. Sie sind ermüdet von der beständigen Suche nach der besten Version ihrer selbst und können doch nicht davon lassen. Sie haben Angst, aber können nicht sagen, wovor. Einen normalen Tag herumzubringen, scheint in dieser Welt das Einfachste und Schwerste zugleich zu sein. Also stürzen sich ihre Bewohner in private Obsessionen, suchen ihr Glück im Ausstieg, steigern sich in obskure Internetphänomene hinein oder wählen sinnlose Gewalt als letztes Mittel. Imprint Von mehr...
Jugendliche verzieht das Gesicht
dschungel »Cringe« ist das diesjährige Jugendwort

Alles cringe, Ende cringe

»Cringe« wurde zum Jugendwort des Jahres 2021 gewählt. Es nur den Jugendlichen zu überlassen, wäre aber falsch. Von mehr...
Die ­Teilnehmer in »Squid Game« treten in lebens­gefährlichen Kinderspielen gegeneinander an
dschungel Die Serie »Squid Game« bedient sich sozialkritisch scheinender Klischees

Kritische Blutfontänen

Die südkoreanische Streaming-TV-Serie »Squid Game« zeigt den Konkurrenzkampf als plumpe Allegorie – und ­ermöglicht, ohne es zu wollen, einen kritischen Blick auf das Format der gesellschaftskritischen Serie. Von mehr...
dschungel Drangsal zitiert auf dem Album »Exit Strategy« aus vergangenen Pop-Epochen

Ewige Identitätsverweigerung

Natürlich hat auch Drangsal alias Max Gruber einen Podcast: Denn das Flüchtige, Unverbindliche einer inszenierten Gesprächssituation, das – zumindest in diesem Fall – achselzuckend, aber hochprofes

Kolumne Von mehr...
Ein typischer Behandlungsraum, in dem die Chemotherapie verabreicht wird
dschungel Die Schriftstellerin Anne Boyer und ihr Buch über ihre Brustkrebserkrankung

Im Krebspavillon

Die marxistische Lyrikerin Anne Boyer schreibt in »Die Unsterblichen« über ihre Brustkrebserkrankung als gesellschaftliches Phänomen – und sucht nach einer Form für kollektive Leiderfahrungen. Von mehr...