Artikel von Tom Uhlig

Markus Blume (CSU), Wissenschaftsminister von Bayern, Markus Söder (CSU), Parteivorsitzender und Ministerpräsident von Bayern, und Helene Huby, Gründerin und CEO des deutsch-französischen Unternehmens „The Exploration Company“, hocken in der Integrationshalle des europäischen Raumfahrzeugherstellers „The Exploration Company GmbH“ an einem Modell der Nyx-Raumkapsel.
Inland Deutschlands selektive Antisemitismusbekämpfung

Gegen den Antisemitismus der anderen

Deutschland will derzeit Stärke gegen islamischen und linken Antisemitismus zeigen. Der eigene bleibt dabei vergessen. Auch die geforderten Maßnahmen sind fragwürdig. Kommentar Von mehr...
Pia Lamberty, Leiterin des Center for Monitoring, Analysis and Strategy (Cemas)
Small Talk Pia Lamberty, Center for Monitoring, Analysis and Strategy (Cemas), im Gespräch über Desinformationskampagnen während des Israel-Gaza-Kriegs

»Der Informationskrieg nutzt bestehende Ressentiments«

Die Hamas streute Fake News über einen angeblichen israelischen Angriff auf ein Krankenhaus in Gaza. Renommierte Medien weltweit verbreiteten die Meldung, ohne die Terrororganisation als Quelle ausreichend kritisch einzuordnen. Die Konsequenzen zeigten sich schnell auch auf deutschen Straßen: Hunderte versammelten sich, um gegen einen angeblichen Genozid zu demonstrieren. In Berlin-Neukölln kam es mehrere Tage zu Ausschreitungen. Die »Jungle World« sprach mit Pia Lamberty, Leiterin des Center for Monitoring, Analysis and Strategy (Cemas), über Desinformationskampagnen. Small Talk Von mehr...
Autofahrer versuchen am 19. Mai auf der A 100 in Berlin, LG-Mitglieder von der Straße zu zerren
Inland Ein Versuch die Aggression gegen die ­Letzte Generation zu erklären

Deutscher Straßenkampf

Im Stau stehen nervt, gehört aber für viele Autofahrer zum Alltag. Wenn der Grund dafür jedoch eine Blockade der Letzten Generation ist, werden brave Bürger nicht selten aggressiv oder sogar handgreiflich. Ein Erklärungsversuch. Von mehr...
Nur online
Fabian Wolff
Inland Die politische Dimension des Falls Fabian Wolff

Die Entpolitisierung einer Scharlatanerie

Fabian Wolff galt als junger jüdischer Autor, der Kritik an Israel und die BDS-Bewegung verteidigte. Nun gestand er, keine jüdischen Vorfahren zu haben. Aus der Beichte machte er ein weiteres Kapitel seiner Identitätsprosa. Kommentar Von mehr...
Hausbesetzung Dondorf-Druckerei Frankfurt
Inland Die ehemalige Druckerei Dondorf in Frankfurt am Main ist besetzt

Die Stadt reißt ab

Die denkmalgeschützte ehemalige Druckerei Dondorf im Frankfurter Stadtteil Bockenheim soll einem Neubau weichen. Aktivist:innen haben sie besetzt, um das Gebäude zu erhalten und selbst zu gestalten. Raucherecke Von mehr...
Für Nationalisten und Nazis ist immer »Stolzmonat«
Antifa Die extreme Rechte hat eine Online-Kampagne gegen den Pride Month initiiert

Für einen Monat stolz auf Deutschland sein

Den ganzen Juni über feiern in Deutschland LGBT-Menschen den Pride Month. Die extreme Rechte startete ihre eigene Kampagne dagegen. Von mehr...
Der Berliner CSD 2022
Inland Das Projekt Maneo hat seinen Jahresbericht über Gewalt gegen LGBT-Personen veröffentlicht

Stochern im Dunkelfeld

In seinem jüngsten Jahresbericht zur queerfeindlichen Gewalt in Berlin stellte das Projekt Maneo fest, dass nur die Hälfte der registrierten Fälle der Polizei gemeldet wurden. Das tatsächliche Dunkelfeld dürfte sogar noch um einiges größer sein. Von mehr...
Teilnehmer der »revolutionären 1.- Mai-Demonstration« in Berlin-Neukölln
Inland Die Migrantifa Berlin schwört auf die »Community« und will bestimmen, wer dazugehört

Wer die Gemeinschaft stört

Der Migrantifa Berlin wird vorgeworfen, die Neuköllner Integrations-beauftragte Güner Balcı in einer Videobotschaft bedroht zu haben. Eine direkte Bedrohung lässt sich aus dieser jedoch nicht ableiten. Fragwürdig ist hingegen das Gemeinschaftsbedürfnis der Migrantifa. Von mehr...
Femi­zide
Inland Die Diskussion über den juristischen Umgang mit Femiziden

Die Heimtücke des Patriarchats

Rechtspolitische Sprecher:innen der SPD fordern, Femizide sollten »regelmäßig als Mord aus niedrigen Beweggründen« bestraft werden, also mit lebenslanger Haft. Von mehr...
Grabstein Erasmus von Rotterdam
Inland Ein gegen die AfD gerichtetes Stiftungsförderungsgesetz könnte auch linke Projekte treffen

Extremismusklausel für Stiftungen

Nun steht es fest: Um die AfD-nahe Desiderius-Erasmus-Stiftung weiter von staatlicher Förderung auszuschließen, müsste ein Gesetz erlassen werden. Wenn dafür auf die Ablehnung der »freiheitlichen demokratischen Grundordnung« als Ausschlusskriterium zurückgegriffen wird, könnte das auch Linke treffen. Von mehr...