Artikel von Alex Struwe

Rien faire comme une bête. So stellte sich Adorno, und so stellte sich auch Agnès Varda in ihrem Film »Le Bonheur« von 1965 das Glück vor
dschungel Der Philosophiehistoriker Peter E. Gordon macht sich auf die Suche nach dem Glück bei Adorno

Doch noch was Positives

Der Philosophiehistoriker Peter E. Gordon hat ein Buch geschrieben, in dem er dem Glücksbegriff von Theodor W. Adorno auf die Schliche kommen will. Dabei fabriziert er aber aus Adorno einen Standpunktdenker. Von mehr...
Ihre Stimmen sind laut. Eine Frau klebte sich auf einer israelfeindlichen Demonstration in Düsseldorf am 4. November den Mund zu
Inland Linke Feinde Israels behaupten ­kontrafaktisch, »gecancelt« zu werden

Die Uncancelbaren

Die »Cancel Culture« ist zurück. Die Klage, die einst von Rechten ins Feld geführt wurde, ist derzeit bei Teilen der Linken beliebt, die ihr Recht auf Israelkritik bedroht wähnen. Von mehr...
Maximilian Krahs Video mit maskulistischen Datingtipps
Antifa Die AfD ist die einzige deutsche Partei, die auf Tiktok populär ist

Kind geblieben

Die AfD ist auf der Videoplattform Tiktok beliebt. Das ist weniger Ergebnis einer gezielten Manipulation der Jugend als vielmehr Ausdruck rechter Infantilität – und ihrer Anziehungskraft. Von mehr...
Tentakelmonster greifen an
dschungel Das Computerspiel »Baldur’s Gate 3« und die gedankenkontrollierende Weltverschwörung

Ambivalenzkonflikte im Druidenhain

Eine Welt, in der man einzigartig und zugleich Teil des großen Ganzen ist, scheint im Fantasy-Universum von »Baldur’s Gate« möglich. Warum das Computerrollenspiel die Community in Begeisterungsstürme ausbrechen lässt. Von mehr...
Leonard Jäger alias »Ketzer der Neuzeit«
Antifa Junge rechtsextreme Influencer

Voll normale Hetze

Die Youtuber »Eingollan« und »Ketzer der Neuzeit« machen lockere Videos mit extrem rechten Botschaften. Von mehr...
Robert Oppenheimer (Cillian Murphy) in Los Alamos
dschungel Christopher Nolans »Oppenheimer« und der Schrecken der Apokalypse

Die Welt als Paradox

Im Film »Oppenheimer« bürdet Christopher Nolan seinem Helden die Zerrissenheit und Ambivalenz der ganzen Welt auf. Von mehr...
Die Geschworenen aus »Jury Duty«
dschungel Die Serie »Jury Duty« zeigt einen fingierten Gerichtsprozess

Die elf Geschworenen

»Jury Duty« heißt eine Mockumentary, in der ein Gerichtsprozess bloß inszeniert wird – doch ein Geschworener weiß nicht Bescheid. Von mehr...
Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Ersten Marxistischen Arbeitswoche auf einer Wiese in Thüringen
dschungel Dirk Braunstein, Archivleiter des Frankfurter Instituts für ­Sozialforschung, im Gespräch über die Erste Marxistische Arbeits­woche, die vor 100 Jahren stattfand

»Vielleicht kam nichts dabei herum außer einem schönen Gruppenfoto«

Im Mai 1923 trafen sich in Thüringen eine Reihe Kommunistinnen und Kommunisten, darunter Georg Lukács und Karl Korsch, um die Marxistische Arbeitswoche abzuhalten. Zum 100. Jahrestag der Konferenz wird in Frankfurt am Main eine Veranstaltung in Anlehnung an sie stattfinden. Der Philosoph und Archivar Dirk Braunstein spricht im Interview mit der »Jungle World« über die Romantisierung der Arbeitswoche, das fehlende Archivmaterial über sie und den Unterschied zwischen Kritischer Theorie und dem westlichen Marxismus. Interview Von mehr...
Raumschiffe im Weltraum
dschungel Das Computerspiel »Star Citizen« wird einfach nicht fertig

Nur eine Verheißung

Das durch Spenden in Rekordhöhe finanzierte Simulationsspiel »Star Citizen« wird einfach nicht fertig. Dafür sind die bereits spielbaren Teile des Weltraumsimulators nicht bestimmt von endloser Weite, sondern erschreckend utopielos. Von mehr...
Eine Landschaft voller Müll
dschungel Die Youtube-Survivorshow »7 vs. Wild«

Dschungelcamp für Y-Promis

Schon zum zweiten Mal schickte der Youtuber Fritz Meinecke für seine Show »7 vs. Wild« sieben Influencer und Videoproduzenten in die Wildnis. Zivilisationsmüdigkeit traf hier auf Geschäftssinn. Von mehr...