Artikel über Iran

Wenn die Mullahs Trauer tragen. Beerdigungszeremonie für die getöteten Revolutionsgardisten in Teheran am al-Quds-Tag, 5. April
Ausland Messerattacke in London auf den regimekritischen iranischen Journalisten Pouria Zeraati

Zwischen London und Damaskus

In London wurde ein regimekritischer iranischer Journalist mit einem Messer attackiert, der iranische General Zahedi wurde in Damaskus bei einem Luftangriff getötet. Die Islamische Republik Iran droht Israel mit Vergeltungsschlägen. Von mehr...
Eine Studentin betrachtet ein Modell des Reaktors in Bushehr, das in einer Ausstellung in Teheran gezeigt wurde
Ausland Die Tücken der Urananreicherung

Aus der Welt der Zentrifugen

Die hohe Anreicherung von Uran dient nicht nur zur Produktion von Atomwaffen wie im Iran, sondern auch zum Betrieb neu entwickelter Kleinreaktoren. Kommentar Von mehr...
Kein Vergeben, kein Vergessen. Eine Demonstration in London erinnert an die im November 2022 von Ordnungskräften in Tabriz bei Protesten getötete Aylar Haghi, 8. März
Ausland Nach den »Wahlen« in der Islamischen »Republik«

Erneute Wahlfarce im Iran

Nach offiziellen Angaben lag die Beteiligung an den Wahlen zum Pseudoparlament und zum Expertenrat des Iran bei nur 41 Prozent. Innen- und außenpolitisch verfolgen die Ayatollahs eine immer ­rücksichtslosere Linie, Repressionen und Hinrichtungen nehmen weiter zu. Von mehr...
Arbeiterinnen beim Trocknen von Tabakblättern in der Provinz Mazandaran, um 1939
dschungel Auszug aus dem Buch »Der iranische Marxismus«

Die Arbeiterbewegung und die Kommunistische Partei Irans

Partisanenkämpfe, Streiks, Partei- und Zeitungsgründungen: Viele iranische Gastarbeiter pendelten zu Beginn des 20. Jahrhunderts zwischen Russland und dem Iran und importierten sozialistische Ideale in die unter russischem und britischem Einfluss stehende Region. Mit dem Verzicht der revolutionären Regierung der Sowjetunion auf ihre Privilegien im Iran erlangte die Oktoberrevolution in der dortigen Bevölkerung beachtliche Popularität. Die Bolschewiki erkannten in der verarmten Landbevölkerung des ehemaligen Osmanischen Reichs und seiner Anrainer zwar ein gewisses revolutionäres Potential, für eine Revolution war die Region Lenin zufolge aber noch nicht reif. Imprint Von mehr...
»Friedenspanzer«. Russland hatte nach einem Waffenstillstand zwischen Aserbaidschan und Armenien im November 2020 sogenannte Friedenstruppen in die Region Bergkarabach geschickt
Ausland Armenien versucht, unabhängiger von Russland zu werden

Paschinjan will sich abnabeln

Wiederholt hat Armenien Russland vorgeworfen, ein unzuverlässiger Partner zu sein, und versucht, die Sicherheitsbeziehungen zu anderen Ländern auszubauen. Die ökonomischen Bindungen an Russland sind aber noch immer stark. Von mehr...
Masih Alinejad bei der Münchner Sicherheitskonferenz 2024
Interview Masih Alinejad, iranischen Oppositionelle, im Gespräch über den Kampf gegen autoritäre Regime

»Demokratische Länder müssen so geeint sein wie die Autokratien«

Die aus dem Iran stammende US-amerikanische Journalistin Masih Alinejad machte auf der Münchner Sicherheitskonferenz Mitte Februar auf die Situation der Frauen in der Islamischen Republik aufmerksam, verwies auf die Rolle des Iran beim Hamas-Massaker vom 7. Oktober und betonte die Bedeutung der Einigkeit von Demokratien im Kampf gegen autoritäre Regime. Ein Gespräch am Rande der Konferenz, an der Alinejad in Begleitung oppositioneller junger Frauen aus dem Iran teilnahm. Darunter waren Kosar Eftekhari, der bei einem Protest gegen die Islamische Republik ins Auge geschossen wurde, und Bayan Azimi, deren kurdischen Ehemann das Regime im Januar hinrichten ließ. Interview Von mehr...
Ihm droht ein Todesurteil: Johan Floderus, vor Gericht in Teheran am 9. Oktober
Hotspot Dem im Iran inhaftierten Diplomaten Johan Floderus droht die Todesstrafe

Zum Spion erklärt

Der schwedische EU-Diplomat Johan Floderus, der seit fast 670 Tagen im Evin-Gefängnis im Iran inhaftiert ist, könnte schon bald zum Tode oder zu lebenslanger Haft verurteilt werden, wie seine Familie kürzlich erfuhr. Die Anklage habe im Prozess gegen den 33jährigen die Höchststrafe gefordert. Porträt Von mehr...
Russlands Präsident Putin (l.) und Irans Präsident Ibrahim Raisi bei einem Treffen in Moskau, 7. Dezember
Thema Russland und der Iran unterstützen sich gegenseitig mit Waffenverkäufen

Das Netzwerk 
der Schurkenstaaten

Russland vertieft seine Zusammenarbeit mit dem Iran, auch bei wechselseitigen Rüstungsgeschäften. Die Konfrontation mit dem Westen treibt beide Regimes enger zusammen. Von mehr...
Blick aus dem israelischen Dorf Arab al-Aramshe (vorne) auf das libanesische Zahajra im Dezember
Thema Droht ein großer Krieg zwischen Israel und der Hizbollah?

Krieg an sieben Fronten

Die Hizbollah im Libanon, die Hamas im Gaza-Streifen oder die Houthis im Jemen – Israel wird an mehreren Schauplätzen im Nahen Osten zugleich herausgefordert. Und immer ist der Iran im Spiel. Von mehr...
Hizbollah-Generalsekretär Hassan Nas­rallah spricht auf einer Gedenkveranstaltung für den von einer israelischen Drohne getöteten Kommandeur Wissam al-Tawil im Südlibanon, 14. Januar
Thema Der Iran und seine verbündeten ­Milizen wollen die USA aus dem Nahen Osten drängen

Achse des Terrors

Seit dem Angriff der Hamas auf Israel treten auch die Islamische Republik Iran und ihre Stellvertreter in der Region noch aggressiver auf. Das langfristige Ziel ist es, die USA zum Rückzug aus dem Nahen Osten zu zwingen. Von mehr...
Rashed al-Haddad
Thema Influencer gegen Israel

He’s a ten, but he’s an antisemite

Der 19jährige Rashed al-Haddad aus Sanaa im Jemen ist ­Influencer im Dienste der Houthi-Milizen, seine Videos haben weltweit mehrere Millionen Zuschauer. Von mehr...
Greg Oliver Higuera Marcano
Hotspot Greg Oliver Higuera Marcano soll in den Mordanschlag auf einen rechten spanischen Politiker verwickelt gewesen sein

Internationaler Verdachtsfall

Eine wilde Geschichte: Ein Venezolaner wird in Kolumbien festgenommen, weil er in Spanien in die versuchte Ermordung eines rechten Politikers verwickelt gewesen sein soll, auf den ein Franko-Tunesier schoss, der im Auftrag des Iran gehandelt haben soll. Porträt Von mehr...
Pflicht zum Hijab auch für Promis. Olivia Rouamba, Außenministerin von Burkina Faso, trifft den iranischen Präsidenten Ebrahim Raisi in Teheran, 4. September
Ausland Die Islamische Republik Iran versucht, ihren Einfluss in der Sahelzone auszubauen

Mullah-Offensive in der Sahelzone

Die Islamische Republik Iran versucht, ihren Einfluss in den von Militärjuntas regierten Staaten Mali, Burkina Faso und Niger zu verstärken. Von mehr...
Bündnis gegen den Westen: Der iranische Präsident Ebrahim Raisi hält während des BRICS-Gipfels in Teheran im November eine Rede
Ausland Russland und der Iran verabschieden sich vom Zahlungssystem Swift

Die Allianz der Sanktionierten

Der Iran und Russland haben sich partiell aus dem Zahlungssystem Swift verabschiedet. Von mehr...
Der Mann mit dem Atomdeal. US-Präsident Barack Obama nach seiner »Rede an die islamische Welt« in Kairo, 2009
dschungel Die Unterstützung des Westens für die Islamische Republik Iran

Säkularer Islamismus?

Die Islamische Republik Iran erfreut sich, trotz kontinuierlicher Vernichtungsaufrufe gegen die Juden und Israel und trotz der brutalen Niederschlagung aller Opposition, im Westen einer Beliebtheit, die zu einer Politik des Appeasement und gar zum Atomdeal führte. Aber auch in der radikalen Linken sowie der extremen Rechten lassen sich, teilweise aus denselben Gründen, Freunde des iranischen Regimes finden. Die Meister der Krise aus Teheran im Spiegel westlicher Reaktionen. Imprint Von mehr...