Artikel über Erinnerungspolitik

dschungel Interview mit Hannes Heer über die großen Geschichtsdebatten in Deutschland

»Es ist eine Sisyphusarbeit«

Die deutsche Nachkriegsgesellschaft habe sich bei der Analyse der NS-Zeit für eine Politik der Amnestie und Amnesie entschieden, konstatieren Sie.

Interview Von mehr...
Inland Der Bundestag hat die beiden letzten NS-Opfergruppen anerkannt

Aufnahme ins Gedenken

Der Bundestag hat die zwei bislang übergangene NS-Opfergruppen am Donnerstag vergangener Woche anerkannt. Auf die Schultern klopfen kann sich die deutsche Politik deswegen nicht. Von mehr...
Andrzej Duda
Ausland Der polnische Präsident Duda will nicht am World Holocaust Forum in Israel teilnehmen

Streit über die Geschichte

Die geschichtspolitischen Auseinandersetzungen zwischen den Regierungen Polens, Russlands und Israels spitzen sich zu. Der jüngste Höhepunkt war die Entscheidung des polnischen Präsidenten Andrzej Duda, nicht am 5. World Holocaust Forum in Israel teilzunehmen. Von mehr...
Mahnmal, Putlitzbrücke
Inland Gedenken an die Pogrome 1938 und Protest gegen Nazis – Berlin am 9. November

Beschädigtes Gedenken

Am 9. November gedenken antifaschistische Gruppen im Berliner Stadtteil Moabit der Pogrome vor 8o Jahren. Anschließend wollen sie sich an Protesten gegen eine rechtsextreme Demonstration beteiligen. Von mehr...
Dovid Katz
Interview Dovid Katz, Linguist, über die Gleichsetzung von Shoah und sowjetischer Besatzung im Baltikum und in Osteuropa

»Ein systematischer Versuch, die Geschichte umzuschreiben«

Dovid Katz übernahm 1999 an der Universität Vilnius den neu geschaffenen Lehrstuhl für jiddische Sprache, Literatur und Kultur und gründete dort später das Jiddische Institut, das er bis 2010 leitete. Im von ihm gegründeten Webmagazin »Defendinghistory.com« befassen sich Autorinnen und Autoren kritisch mit der Geschichtspolitik Litauensund informieren über Geschichtsrevisionismus sowie rechtsextreme und nationalistische Aktivitäten in Osteuropa. Von mehr...
Museum Synagoge Gröbzig, Sachsen-Anhalt
Inland Der Streit über das Museum Synagoge Gröbzig in Sachsen-Anhalt

Shtetl statt Shoah

In der Stadt Südliches Anhalt sorgt die Zukunft des Museums Synagoge Gröbzig für Streit. Ein örtlicher Mythos besagt, in der Reichspogrom­nacht hätten die damaligen Einwohner die Synagoge vor der Zerstörung bewahrt. Von mehr...