Artikel von Leander F. Badura

Janusköpfiger Präsident. Javier Milei trat als polternder Außenseiterkandidat auf, nun gibt er sich staatstragend
Thema Argentiniens neuer Präsident Javier Milei gibt sich plötzlich sehr staatsmännisch

Das Rumpelstilzchen und der Staatsmann

Javier Milei ist Argentiniens neuer Präsident und hat seinen Wähler:innen versprochen, mit den etablierten Parteien und ihrer Politik zu brechen. Nun hat er aber einige altbekannte Politiker auf wichtige Posten in seiner Regierung berufen. Von mehr...
Auch in klein verstörend. Eine Statuette des Präsidentschaftskandidaten Javier Milei mit Kettensäge, 12. Oktober
Ausland Die Präsidentschaftswahl in Argentinien wird in der Stichrunde entschieden

Rechts und noch weiter rechts

Die erste Runde der Präsidentschaftswahl in Argentinien brachte noch keinen klaren Sieger. In der Stichwahl stehen sich der Kandidat der seit Jahren dominierenden Peronisten und ein rechter Populist gegenüber. Von mehr...
Ingeborg Bachmann, 1964
dschungel Eine Ausstellung in Wien erinnert an Ingeborg Bachmanns Werk und Person

Geheimsprachen und Todesarten

Vor 50 Jahren starb Ingeborg Bachmann. Wie in ihrem Werk die Geschlechterdifferenz und der ­Nationalsozialismus auftauchten, welche Freundschaften zu jüdischen Intellektuellen wie Paul Celan sie pflegte und wie sich ihr Ruhm als Dichterin einstellte, davon erzählt derzeit eine Ausstellung in Wien. Von mehr...
Demonstration gegen den Militärputsch in Chile und für die Erhaltung der Demokratie, 12.9.1973 in Dortmund
Thema Die Anteilnahme an Chile markierte den Anfang der deutschen Lateinamerika-Solidaritätsbewegung

Linke für Lateinamerika

In den frühen Siebzigern entstand in der Bundesrepublik eine große Chile-Solidaritätsbewegung, die die deutsche Linke viele Jahre lang prägen sollte. Von mehr...
Polizei vor dem Diarco-Supermarkt im südargentinischen Bariloche
Ausland Der anarchokapitalistische argentinische Präsidentschaftskandidaten Javier Milei ist populär

Ein Kandidat für das Desaster

Der rechtsextreme selbsterklärte Anarchokapitalist Javier Milei schnitt bei der Vorwahl in Argentinien am besten ab. Das verschärft die wirtschaftliche und politische Krise weiter. Von mehr...
Salman Rushdie bei seinem ersten öffentlichen Auftritt nach dem Anschlag auf ihn am 18. Mai beim Pen America
dschungel Salman Rushdies phantastischer Roman »Victory City«

Allegorie auf Indien

Salman Rushdie hat ein neues Buch geschrieben. »Victory City«, ein ­phantastischer Roman über das indische Königreich Bisnaga, in dem die Gleichberechtigung der Geschlechter herrschte, wurde noch vor dem Attentat auf den Schriftsteller im vergangenen Jahr fertiggestellt. Gelungen ist der Roman nicht, doch zum Glück wird es nicht sein letzter sein. Von mehr...
Javier Milei
Ausland Die Krise in Argentinien spielt dem rechten Ökonomen Javier Milei in die Hände

Politik mit der Motorsäge

Tausende armer Familien protestieren in Buenos Aires für Arbeitsplätze und mehr staatliche Unterstützung. Unter Druck gerät die peronistische Regierung zudem durch den ultraliberalen Politiker Javier Milei, der immer populärer wird und ganze Ministerien abschaffen will. Von mehr...
Max Frisch und Ingeborg Bachmann
dschungel Der Briefwechsel zwischen Ingeborg Bachmann und Max Frisch

»Berühmtes Paar, leider«

Der kürzlich veröffentlichte Briefwechsel zwischen Ingeborg Bachmann und Max Frisch wird als literaturhistorische Sensation gehandelt, und das nicht ganz zu Unrecht. Denn die Briefe, die sich das Liebespaar schrieb, geben neue Auskunft über ihre Beziehung, die seit jeher Anlass für Spekulation bot. Von mehr...
Cristina Fernández de Kirchner winkt von einer Bühne
Ausland Argentiniens Vizepräsidentin Christina Fernández de Kirchner wurde wegen Korruption verurteilt

Die Figuren neu sortieren

Die argentinische Vizepräsidentin Cristina Fernández de Kirchner wurde wegen Korruption zu sechs Jahren Gefängnis verurteilt. Sie beteuert ihre Unschuld und wittert eine politische Verschwörung. Von mehr...
Zwei Arbeiter gestikulieren vor einem Bagger
Ausland Der haitianische Staat steht kurz vor dem Zusammenbruch

Am Rand des Kollapses

Die Bevölkerung Haitis leidet nicht nur unter der zügellosen Gewalt bewaffneter Gangs, sondern auch unter Treibstoff- und Lebens­mittelknappheit und nun sogar einem Cholera-Ausbruch. Der ­haitianische Staat kollabiert. Die Bitte von Interimspremierminister Ariel Henry um eine Militärintervention könnte erhört werden. Von mehr...